Nordharzautobahn A 36

A36 bei Nachterstedt hat sich abgesenkt

Auf der A36 bei Nachterstedt hat sich die Fahrbahn abgesenkt. Zwischen Hoym-Nachterstedt und Quedlinburg-Ost hat sich ein Hohlraum gebildet. Eine Fahrspur ist aus diesem Grund Richtung Braunschweig gesperrt.

Auf der Nordharzautobahn A36, der früheren Bundesstraße 6, hat sich die Fahrbahn abgesenkt. Ein Sprecher der Autobahnpolizei sagte am Sonntagabend, zwischen Hoym-Nachterstedt und der Anschlusstelle Quedlinburg-Ost sei ein Hohlraum festgestellt worden. Eine der beiden Spuren in Richtung Braunschweig sei daher gesperrt worden. Außerdem gelte ein Tempolimit. 60 km/h ist vorgegeben.


In den nächsten Tagen soll der Hohlraum weiter untersucht werden. Über die Ursachen war bis Montag, 10. Juni, noch nichts bekannt.

Inzwischen ist bekannt, daß es sich um einen Hitzeschaden handelt, so Uwe Langkammer, Präsident der LSBB, zu einer Anfrage im mdr. Die Autobahn ist an der Stelle in Betonbau ausführt. Es hat auf jeden Fall nichts mit dem mehrere Kilometer entfernt liegendem Concordiasee zu tun. Voraussichtlich wird die Reparatur ca eine Woche dauern.


Der Fahrbahnschaden an der Autobahn 36 bei Nachterstedt ist durch Hitze entstanden. Das sagte der Präsident der Landesstraßenbaubehörde, Uwe Langkammer, MDR SACHSEN-ANHALT. Demnach hat die Sonne die Fahrbahndecke so aufgeheizt, daß der darunterliegende Beton durch die entstandenen Spannungen Schaden genommen hat. Das habe nichts mit dem Untergrund der Fahrbahn oder der Nähe zum Concordia See zu tun. Vielmehr handele es sich um einen Hitzeaufbruch, da die Fahrbahn damals auf Beton gebaut wurde, so Langkammer. Auch der Verschleiß sei schuld, nachdem die Strecke knapp 20 Jahre im Betrieb ist.

Voraussichtliche Fertigstellung am Montag dem 17. Juni 2019.

Quelle: mdr


Besucher: 1354